Sicher durch die Kunststoffwelt: Warum Sie sich für BPA-freie Trinkflaschen entscheiden sollten

Was ist BPA?

BPA ist eine Chemikalie, die verwendet wird, um leichte, harte Kunststoffe wie klare (oder klar getönte) Wasserflaschen und Aufbewahrungsbehälter für Lebensmittel herzustellen. BPA kann aus diesen Behältern in Lebensmittel und Getränke eindringen, insbesondere wenn die Behälter zerkratzt sind oder wenn die Lebensmittel oder Flüssigkeiten erhitzt werden. Die Verwendung von BPA ist extrem verbreitet, und die meisten von uns haben einen gewissen Grad an BPA in unseren Körpern.

Was sind Phthalate?

Im Gegensatz zu BPA werden Phthalate (auch bekannt als Weichmacher) in weichen Kunststoffen, wie Baumaterialien und medizinischen Geräten, verwendet, um die Flexibilität zu erhöhen. Diese Chemikalienfamilie wird auch in zahlreichen Produkten des täglichen Bedarfs wie Kosmetika, Körperpflegeprodukten, Waschmitteln, Lebensmittelverpackungen und Plastikfolien verwendet. Was können Sie jetzt tun, um sie zu vermeiden oder Ihre Belastung einzuschränken?

Überprüfen Sie Ihre Kunststoffe.

• Die meisten Plastikbehälter haben Recyclingcodes auf der Unterseite oder klar lesbar ein ‚BPA-frei‘ auf dem Kunststoff.

• Wenn ein Behälter keine Recycling-Nummer auf der Unterseite oder eine klare Kennzeichnung hat, wird es schwierig herauszufinden, ob sie BPA-frei sind.

• Verkratzte oder beschädigte Kunststoffbehälter weisen ein höheres Risiko auf, Toxine in Ihre Lebensmittel durchsickern zu lassen. In der Regel ist es eine gute Vorgehensweise, alle Kunststoffe, die Abnutzungserscheinungen aufweisen, wegzuwerfen.

Polycarbonat-Plastiknahrungsmittelbehälter gehören nicht in die Mikrowelle

BPA wird mit größerer Wahrscheinlichkeit in Lebensmittel eindringen, wenn es zum Beispiel in der Mikrowelle erhitzt wird. Während Polykarbonat langlebig ist, kann es im Laufe der Zeit, bei zu hohen Temperaturen, durch Überbeanspruchung zerstört werden, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass Giftstoffe in Ihre Nahrung gelangen. Gehen Sie sicher, dass Ihr Behälter nicht beschädigt sind oder verwenden Sie stattdessen mikrowellenfestes Glas oder Porzellan.

Beschränken Sie Ihre Verwendung von Lebensmittelkonserven

Epoxidharze, die zur Auskleidung von Metalldosen verwendet werden, enthalten oft BPA. Die gelegentliche Verwendung von Konservendosen ist wahrscheinlich in Ordnung, aber wenn sie täglich Dosensuppen zum Mittag essen, sollten Sie vielleicht Ihren Speiseplan überdenken. Verwenden Sie nur BPA-freie Babyflaschen. Nach dem FDA-Mandat sind die meisten Babyflaschen und Trinkbecher jetzt BPA-frei. Aber wenn eine Flasche nicht eindeutig markiert ist, kann es verdächtig sein.

Wählen Sie BlenderBottle® Shaker und Aufbewahrungsbehälter

Alle Produkte der Marke BlenderBottle® sind (und waren schon immer) frei von BPA und Phthalaten. Unsere Produkte sind außerdem frei von Bisphenol S (BPS), einem BPA-Ersatzstoff, der die Vermehrung von Brustkrebszellen verursachen kann. Darüber hinaus sind alle unsere Produkte in Übereinstimmung mit Industriestandards frei von anderen schädlichen Chemikalien wie Blei und Cadmium. Sie können sicher sein, dass alle Kunststoffe, die in den Shakern der Marke BlenderBottle® verwendet werden - einschließlich unserer Flaschenverschlüsse - frei von potenziell schädlichem BPA, Phthalaten und anderen Chemikalien sind, die für Kinder und Erwachsene Gesundheitsrisiken darstellen. Sie können auch den BlenderBottle® SportMixer® aus Edelstahl oder die völlig neue BlenderBottle® Radian ™ verwenden, die sowohl aus isoliertem Edelstahl als auch aus Glas angeboten wird.Hier sind einige zusätzliche Tipps, um die chemische Belastung in Ihrem täglichen Leben zu begrenzen und sicherzustellen, dass Sie nur Phthalat- und BPA-freie Wasserflaschen, Lebensmittelbehälter und Babyprodukte verwenden.

Überprüfen Sie Ihre Kunststoffe:

• Die meisten Plastikbehälter haben Recyclingcodes auf der Unterseite.

• Der Recyclingcode "3" wird für Polyvinylchlorid (PVC) -Kunststoff verwendet, der Phthalate enthält; Sie sollten demnach diese Kategorie von Kunststoffen vermeiden.

• Verkratzte oder beschädigte Kunststoffbehälter weisen ein höheres Risiko auf, Toxine in Ihre Lebensmittel durchsickern zu lassen. In der Regel ist es eine gute Vorgehensweise, alle Kunststoffe, die Abnutzungserscheinungen aufweisen, wegzuwerfen.

Wir hoffen, dass wir dazu beigetragen haben, die Probleme rund um BPA und Phthalate zu klären und Ihnen die Sicherheit geben, dass alle Produkte der Marke BlenderBottle® strengen Sicherheitsstandards entsprechen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel